Hier geht´s direkt zu Ihrem Traumjob


Ministerpräsident Stephan Weil zum Blutspenden beim DRK

Am Montagabend spendete Ministerpräsident Stephan Weil im Gemeindesaal der Lukaskirche in Hannover Blut. Er wollte dafür werben, dass möglichst viele Menschen in Niedersachsen in den nächsten Wochen Blut spenden, da die aktuelle Versorgungslage coronabedingt sehr angespannt ist.

„Mit meiner Blutspende möchte ich vor allem auch andere dazu ermutigen, Blutspendetermine wahrzunehmen. Mit wenig Aufwand und lediglich einem kleinen Pikser kann man auf diesem Weg persönlich dazu beitragen Leben zu retten. Bundesweit werden täglich etwa 15.000 Blutkonserven benötigt. Gehen Sie zur Blutspende! Jede und jeder von uns kann durch einen Unfall oder eine Krankheit plötzlich auf eine Bluttransfusion angewiesen sein. Durch die hohen Hygienestandards ist auch in Coronazeiten eine Blutspende ohne erhöhte Ansteckungsgefahr gewährleistet.“ so Ministerpräsident Stephan Weil.

Der DRK-Blutspendedienst NSTOB versorgt Kliniken in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bremen mit medizinischen Präparaten aus Blut. In den vergangenen Monaten war die Versorgung mit überlebenswichtigen Blutpräparaten durch die Corona-Pandemie auf die Probe gestellt.

Das neuartige Corona-Virus mit allen daraus resultierenden Konsequenzen hat alle DRK-Blutspendedienste vor eine Vielzahl von Herausforderungen gestellt. Besonders erschwert war die Organisation von öffentlichen Blutspendeterminen durch die Absagen von Räumlichkeiten wie Schulen, Feuerwehrgebäuden oder Dorfgemeinschaftshäusern. Coronabedingt mussten zeitweise rund 30% der Spendetermine infolge fehlender Spendelokale ausfallen.

Dank des überragenden Engagements der Niedersächsischen Bevölkerung konnte dennoch auch während des Lockdowns die Versorgung sichergestellt werden. Punktuell kamen im März und April sogar bis zu 20% mehr Blutspender zu einzelnen Terminen und dies trotz erhöhter Wartezeiten durch die Sicherheitsmaßnahmen.

Seit Mai ist jedoch ein höherer Bedarf an Blutpräparaten in den Kliniken zu verzeichnen, da die Zahl der medizinischen Behandlungen wieder gestiegen ist, viele zunächst verschobene Operationen wurden und werden nachgeholt.

Auch aufgrund des langen, guten Sommerwetters ist es aktuell schwer diesen Bedarf zu bedienen. Blutspenderinnen und Blutspender werden dringend gesucht, da sonst eine Versorgungslücke drohen könnte. Jetzt sind nicht nur erfahrende Blutspender gefragt, sondern auch Menschen, die zum ersten Mal Blut spenden möchten sind herzlich willkommen.

¬¬
Warum ist Blutspenden beim DRK so wichtig?

Blutspender sind „Lebensretter“. Mit einer Blutspende kann bis zu drei Schwerkranken oder Verletzten geholfen werden. Eine Vielzahl von Patienten verdankt ihr Leben fremden Menschen, die ihr Blut freiwillig und uneigennützig spenden. Neben Unfallopfern und Patienten mit Organtransplantationen sind vor allem Krebspatienten auf Blutpräparate angewiesen.

Jeden Tag werden in Deutschland etwa 15.000 Blutspenden benötigt. Dazu organisieren die DRK-Blutspendedienste in Deutschland rund 43.000 Blutspendetermine im Jahr. Nach strengen ethischen Normen – freiwillig, gemeinnützig und unentgeltlich. Das DRK deckt auf dieser Grundlage mehr als 75 Prozent der Blutversorgung in Deutschland ab.


Sicherheitsmaßnahmen bei der Blutspende

• Informationen vor Betreten des Spendelokals
• Desinfektionsstationen für die Hände
• Temperaturmessung an der Aufnahme
• Abstandssicherung in allen Bereichen
• ein reduzierter Spenderimbiss, um die Aufenthaltszeit so gering wie möglich zu halten.
• Tragen eines Mundschutzes


Voraussetzungen für die Blutspende

Grundsätzlich darf jeder gesunde Mensch ab einem Alter von 18 Jahren (voll geschäftsfähig) bis zu seinem 68. Geburtstag beim DRK zur Blutspende gehen. Erstspender werden bis zu ihrem 61. Geburtstag zugelassen. Die Zulassung von älteren Spendern oder Erstspendern über 60 Jahre, kann nach individueller ärztlicher Entscheidung möglich sein. Frauen können 4-mal, Männer sogar 6-mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Abstand von mindestens 8 Wochen liegen. Mitbringen sollten die Blutspender/innen ihren gelben oder digitalen Unfallhilfe- und Blutspenderpass sowie einen amtlichen Lichtbildausweis.

Alle Termine und Informationen zur Blutspende sind online unter www.blutspende-leben.de oder über die kostenlose Service-Hotline 0800 11 949 11 abrufbar.

Aktuelles
Haus Am Dobrock Apfelkuchenrezept 19.10.2020

Es ist Apfelkuchenzeit im Haus Am Dobrock. [...]

Haus Am Dobrock neue Mitarbeiterin 16.10.2020

Am 01.10.2020 habe ich meinen Dienst als Betreuungsassistentin im Haus Am Dobrock angetreten.  [...]

Haus Am Dobrock Jerry wieder im Dienst 15.10.2020

Jerry trat nach vielen Wochen im „Homeoffice“ seinen Dienst im Haus Am Dobrock wieder an. [...]

Haus Am Dobrock Abschied Frau Duhn 14.10.2020

„Tschüß-Sagen“, …so richtig, …dass fällt schwer.  [...]

Blutspende im Ortsverein Lamstedt 13.10.2020

Die Corona-Pandemie hat die Blutspendetermine des DRK-Ortsvereins Lamstedt enorm beeinflusst. Im Januar kamen vor Beginn der Krise noch 237 Freiwillige in die Bördehalle, anschließend sanken die Zahlen erheblich. [...]

Alle News anzeigen

Terminkalender
20.10.2020
- 20.10.2020
| Blutspenden Otterndorf - Stadthalle Zum Termin 'Blutspende Otterndorf Stadthalle'
21.10.2020
- 21.10.2020
| Blutspenden Osten Zum Termin 'Blutspende Osten'
27.10.2020
- 27.10.2020
| Blutspenden Lüdingworth Zum Termin 'Blutspende Lüdingworth'
27.10.2020
- 27.10.2020
| Blutspenden Ihlienworth Zum Termin 'Blutspende Ihlienworth'
03.11.2020
- 03.11.2020
| Blutspenden Cadenberge - Grundschule, Heideweg Zum Termin 'Blutspende Cadenberge'
Alle Termine anzeigen